HARTMANN weitet Produktion von Sterillium® aus
Bild: obs/PAUL HARTMANN AG/Manfred Wigger

HARTMANN weitet Produktion von Sterillium® aus

HARTMANN weitet Produktion von Sterillium® aus

Unsere Mission ist es, das medizinische Fachpersonal und die Patienten in der Infektionsprävention zu unterstützen

HARTMANN weitet Produktion von Sterillium® aus : HARTMANN unternimmt weitere Schritte der anhaltend hohen Nachfrage nach seinem Desinfektionsmittel Sterillium® zu begegnen. Nach der Erhöhung der Produktionskapazitäten in Hamburg, beginnt das Unternehmen in Kürze bei KNEIPP, einem Tochterunternehmen der HARTMANN GRUPPE, Sterillium® zu produzieren. HARTMANN unterstützt damit das medizinische Fachpersonal in ihrer so bedeutsamen Arbeit für die Patienten.

Der Gesundheitsspezialist Kneipp, der weltweit u.a. Produkte für die Körperhygiene und -pflege, den Living-Bereich sowie Arznei- und Nahrungsergänzungsmittel herstellt und weltweit vertreibt, wird nun am Standort in Ochsenfurt/Würzburg in der ersten Phase mit der Produktion von Hände-Desinfektionsgel beginnen. Dabei wird diese zusätzlich produzierte Menge über die kommenden Wochen weiter ausgebaut. „Das Coronavirus dominiert die Welt und beeinflusst die medizinische Versorgungslage.

Unsere Mission ist es, das medizinische Fachpersonal und die Patienten in der Infektionsprävention zu unterstützen“, erklärt Britta Fünfstück, CEO der HARTMANN GRUPPE. HARTMANN wird weiterhin auf die sensiblen Bereiche im Gesundheitswesen fokussieren inklusive Kliniken, Altenheimen, den neugebildeten Corona-Zentren, systemkritischen Bereichen und Arztpraxen. Dazu zählt auch die Belieferung besonders stark betroffener Gebiete, wie der Region um Heinsberg in Nordrhein-Westfalen, wo die ersten Coronafälle in Deutschland aufgetreten sind. Ebenso wird HARTMANN das Bundesministerium für Gesundheit mit Produkten für die zentrale Versorgung des medizinischen Fachpersonals in ganz Deutschland unterstützen.

Über Hartmann

Die HARTMANN GRUPPE hat ihren Ursprung im Jahr 1818. In diesem Jahr erwarb unser Unternehmensgründer, der Industriepionier Ludwig von Hartmann, die Spinnerei Meebold.

Später legte sein Sohn, Paul Hartmann sen., den Grundstein für die Firma Paul Hartmann, indem er mit den Bereichen Bleiche, Färberei und Appreturanstalt eine Verbandstofffabrik schuf, die die Wundbehandlung grundlegend revolutionierte.

Doch unsere beiden Gründerväter waren weit mehr als Industriepioniere. Denn es waren ihre Leidenschaft, ihr Antrieb, ihr Optimismus und ihr Engagement, die Gesundheitsfürsorge zu verbessern, die bis heute den Geist von HARTMANN prägen.

Es ist genau dieser Geist, der uns antreibt, unermüdlich Innovationen zu entwickeln und so die Gesundheitsfürsorge in den Bereichen Wundmanagement, Desinfektion, Risikoprävention im OP, Inkontinenzmanagement und persönliche Gesundheitsvorsorge immer weiter zu verbessern.

Wer war Ludwig von Hartmann?
HARTMANN history Ludwig Hartmann portrait
Ludwig von Hartmann wurde im Jahre 1766 in Stuttgart geboren. 1791 wurde er Direktor der Heidenheimer Textilfabrik Meebold, Schüle & Co. Unter seiner Führung erwarb das Unternehmen zusätzlich eine Bleiche. 1812 eröffnete das Unternehmen eine mechanische Baumwollspinnerei und somit die erste Verbandstofffabrik Deutschlands.

Sechs Jahre später übernahm Ludwig von Hartmann das Unternehmen und gab ihm seinen Namen. Rasch entwickelte es sich zu einer der größten Baumwollspinnereien Deutschlands. Die Fabrik fertigte Kappen, Strümpfe und Schnupftücher und machte von Hartmann zu einem der wichtigsten Industriepioniere im Königreich Württemberg.

mehr erfahren

Über admin

Beachten Sie auch

Protina Magnesium - Arbeiten, bis nichts mehr geht
Bild: obs/Protina Pharmazeutische GmbH/©Magnesium-Diasporal_FrankBOXLER

Protina Magnesium – Arbeiten, bis nichts mehr geht

Protina Magnesium – Arbeiten, bis nichts mehr geht Stress findet nicht nur im Kopf, sondern …

Sucht - Wenn der Neujahrsvorsatz allein nicht reicht
Bild: obs/Oberberg Gruppe/VisionPic.net for Pexels

Sucht – Wenn der Neujahrsvorsatz allein nicht reicht

Sucht – Wenn der Neujahrsvorsatz allein nicht reicht Experten der Oberberg Fachkliniken klären über Suchterkrankungen …